In Viscri gibt es den Kindergarten und  die Klassen 0 – 4. Die Hauptschule für die Klassen 5 – 8 befindet sich im Nachbardorf Bodendorf/Bunesti. Es war ebenfalls in unseren Anfangsjahren, daß der öffentliche Nahverkehr ins Dorf  privatisiert und als unrentabel eingestellt wurde. Die Kinder blieben zu Hause, denn Bunesti ist immerhin 8 km entfernt, unterwegs gibt es jede Menge Schäferhunde. Zu Fuß gehen war also nicht möglich. Viele Jahre lang wurde der Transport der Schüler nach Bunesti für die Klassen 5 – 8 duch unseren Verein und mit Hilfe der englischen Stiftung MET organisiert bis endlich vor etwa 5 Jahren im ganzen Lands Schulbusse zumindest zu den Hauptschulen eingeführt wurden.

Doch es gibt in Rumänien eine 10jährige Schulpflicht, die aber weder eingefordert wird, noch stellt der rum. Staat die Mittel, dieser Pflicht nachzukommen. Viscri ist nicht das einzige Dorf, das keine Möglichkeiten hat, daß die Schülerinnen und Schüler die weiterführenden Schulen, Berufsschulen oder Gymnasien in der nächsten Stadt erreichen. Seit 2002 unterstützen wir die Schülerinnen und Schüler finanziell. Am Anfang waren es in jedem Jahrgang zwei oder drei Jungen und Mädchen, die den Wunsch hatten, nach der 8. Klasse weiterzulernen.  Im Laufe der Jahre verbreitete sich dann die Einsicht, daß bessere Ausbildung möglicherweise auch bessere Lebensbedingungen der jungen Leute bedeutet. Irgenwann waren es so viele, daß der Verein „Viscri incepe“ einen VW-Bus organisierte, inzwischen langt aber  auch das nicht mehr. Die Eltern haben in Privatinitiaive ein Bunternehmen beauftragt, die 15 Kinder täglich nach Rupea zu fahren. Es ist uns natürlich eine große Freude, daß inzwischen bis auf 3 oder 4 Ausnahmen alle Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren, die Schule besuchen, trotz der erheblichen finanziellen Belastung, Wir zahlen als Verein etwa 75 % zu den Kosten des Schulbus, die monatlich 55 € betragen – Schüler in Deutschland fahren günstiger. Die Kosten für Bücher, Kleidung usw. tragen die Eltern. Vor 2002 gingen so gut wie keine Kinder aus Roma Familien nach der 8. Klasse zur Schule, und aus rumänischen Familien auch nur einzelne.

Mihaita in der Lehrwerkstatt für Schreiner